Modelle für Geschäftsgestaltung - memecon

Direkt zum Seiteninhalt

Modelle für Geschäftsgestaltung

In this section you find all models for Business modeling in alphabetical order.

Basisstrategien
Der Zweck dieses Modells ist es, die diversen Strategieansätze auf eine überschaubare Anzahl Basisstrategien zu reduzieren.
mehr...

Beratungsportfolio
Die Vielfalt der Beratungsangebote ist schwer zu durchschauen. Das Beratungsportfolio bietet eine einfache Gliederung.
mehr...

Botschaftsaspekte
Eine Botschaft vermittelt immer mehr als auf den ersten Blick sichtbar wird. Prüfen Sie Ihre Botschaften nach dem Vier-Seiten-Modell.
mehr…

Business-Change-Modell
Veränderungsmaßnahmen werden durch drei Aspekte bestimmt: dem Gestaltungsbereich, der Zielgruppe und der Dynamik der Veränderung. Das Modell integriert die drei Aspekte zu einem Rahmenwerk, um die Komplexität der Anwendungsfelder zu reduzieren.
mehr...

Commitment-Verstärker
Neben der Motivation ist das Commitment ein wichtiger Antriebsfaktor von Menschen, der aus eigenem Antrieb von innen heraus entwickelt wird.
mehr...

Dienstleistungsqualität
Die Dienstleistungsqualität bietet Bewertungskriterien für Dienstleistungen jeglicher Art. 
mehr...

Einflussfaktorenmodell
Das Einflussfaktorenmodell besteht aus vier grundsätzlichen Kategorien, die Einfluss auf ein Geschehen haben können.
mehr...

Fähigkeitsmodell
Die Verteilung von Aufgaben ist effektiver, wenn die Fähigkeiten richtig verstanden werden.
mehr...

Geschäftsidee
Die Geschäftsidee ist die einfache Beschreibung einer wirtschaftlichen Unternehmung. 
mehr…

Governancemodell
Das Governancemodell ist eine Managementmodell zur Steuerung von Organisationseinheiten. 
mehr...

Interesse
Das Verständnis der Zielgruppe beginnt bei deren Interessenschwerpunkt.
mehr…

Interpretation
Interpretationen finden meistens unbewusst statt. Deshalb werden mögliche Aspekte häufig ausgelassen. Das Modell bietet eine Struktur zur Berücksichtigung wesentlicher Aspekte an.
mehr…

Kommunikationsmodell
Das Kommunikationsmodell strukturiert die klassische Sende-Empfängerbeziehung unter Berücksichtigung von Bedeutungsgestaltung. 
mehr...

Kulturaspekte
Die Annäherung an eine Kultur wird erschwert durch vielfältige, eigentlich undefinierte Aspekte. Diese Modell bietet eine grundsätzliche Struktur für die erste Beschreibung.
mehr…

Meta-Modell der Sprache
Verschiedene Filtermechanismen verändern Inhalte, die von der Tiefen- in die Oberflächenstruktur gelangen. 
mehr...

Modell der Erwartungen
Der bewusste Umgang mit Erwartungen verbessert die Trefferquote von Projekten jeder Art und damit den Projekterfolg.
mehr...

Plan-Radar
Die Dimensionen und die zeitliche Reichweite helfen bei der Planung.
mehr…

Problem-/ Zielbestimmung
Die Problem-/ Zielbestimmung ermöglicht die Dokumentation das aktuellen Problems und des gewünschten Zielzustands. 
mehr...

Projektschicksal
Die Einstellung der Beteiligten eines Projekts hat einen großen Einfluss auf die Ergebnisse.
mehr…

Reaktionsmatrix
Eine schnelle Reaktion auf aktuelle Aufgaben wird durch ein entsprechendes Priorisierungssystem erleichtert.
mehr…

Ressourcen
Natürliche Beschränkungen in Projekten ergeben sich oft aus der Verfügbarkeit von Ressourcen. Welche Ressourcen könnten einen Einfluss haben?
mehr…

Rolle
Definierte Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung sind die Voraussetzung für eine klare Aufgabenteilung.


ScopeDim
Die Festlegung des Einsatzgebietes ist eine wichtige Funktion um Aktivitäten zu fokussieren.
mehr...

Smartifikation
Smartifikation bietet eine Struktur, um bedeutungsvolle Ziele zu definieren, die ein gemeinsames Verständnis sicherstellen.
mehr…

Stakeholderprofil
Ihre Beschreibungen von Interessensgruppen können durch eine stabile, umfassende Struktur leichter verglichen und wiederverwendet werden.
mehr…

Szenarioelemente
Die Erfindung von alternativen Zukünften erfordert Vorstellungskraft. Das Modell stellt eine Struktur bereit, die die wesentlichen Elemente beinhaltet und Ihnen Platz für inhaltliche Kreativität schafft. 
mehr...

Übungsformat
Der größte Lerneffekt entsteht durch praktische Übungen. Dies erfordert eine gute Vorbereitung und Einführung.
mehr…


Veränderungsdynamik
Die Festlegung der angestrebten Veränderungsstärke beginnt bei der Bestimmung des Startpunkts und endet bei der radikalen Veränderung zweiten Grades.
mehr…

Veränderungsportfolio
Das Veränderungsportfolio definiert Veränderungen bezüglich Strategie und Dynamik. 
mehr


Verbindlichkeitslevel
Die eindeutige Festlegung der verpflichtenden Wirkung von Veröffentlichungen erleichtert die Nutzung für alle Beteiligte.
mehr…

Visionen
Visionen sind Vorstellungen, die jemand idealtypisch entwickelt und vielleicht zukünftig umsetzen möchte. Der Umgang mit Visionen ist so schwierig, dass einige in einem ersten Impuls von Halluzinationen und übersinnlichen Erscheinungen sprechen. Vielleicht bietet dieses Modell Ihnen einen neuen Zugang zu diesem wichtigen Managementwerkzeug.
mehr...


Wahrnehmungspositionen
Die persönliche Sicht kann durch diese Standardperspektiven erweitert werden.
mehr…


Zielgruppe
Der Erfolg von Kommunikation wird vor allem durch das Verständnis der  Zielgruppe bestimmt.
mehr…


Zielgruppenziele
Um sich auf eine Zielgruppe einzustellen, benötigt man ein gutes Verständnis von deren Ziele.
mehr…

© 2008 - 2017
Zurück zum Seiteninhalt